Buch-Neuerscheinung von Marcos Buser

Wohin mit dem Atommüll?

Das nukleare Abenteuer und seine Folgen. Ein Tatsachenbericht

 

256 Seiten, 19.0 × 12.0 cm, Broschur

ISBN 978-3-85869-820-9, 1. Auflage

CHF 26.-

Dieser Titel ist auch als E-Book erhältlich

 

Die nukleare Entsorgungsmaschinerie rotiert seit nunmehr vier Jahrzehnten. Mit notorischem Zweckoptimismus, propagandistisch parfümierter Schönfärberei, intransparentem Vorpreschen, so unerfüllbaren wie unerfüllten Prophezeiungen und gescheiterten Projekten manövrierte sie sich wiederholt und mit Vertrauensschwund in die Sackgasse. Überforderte Bundesstellen verhüllen sich hinter einem als „Sachplan“ bezeichneten Schleier aus unklaren Zuständigkeiten, Gremien, Experten, Gegenexperten, hochbezahlten Lobbyisten aus PR-Agenturen, Regionalkonferenzen usw. Die Bevölkerung durchschaut längst nicht mehr, wer sich hinter welchen Abkürzungen verbirgt, wer in der  „Entscheidungsfindung“ welche Rolle spielt, wer überhaupt entscheidet: BR, BFE, ENSI, NAGRA, KNS EGT, RK, Vera und wie sie alle heissen.

Einen längst fälligen Blick hinter diesen Schleier gewährt ein neues Buch, das im Rotpunktverlag erschienen ist. Autor und Geologe Marcos Buser, Jahrgang 1949, führt den Leser durch diesen Filz. Er kennt die Szene seit 40 Jahren, u.a. als Mitglied der vom Bundesrat beauftragten Expertenkommission für das schweizerische Endlagerkonzept (EKRA) sowie der Eidgenössischen Kommission für nukleare Sicherheit (KNS).

 

Ein lesenswerter Einblick in die über weite Strecken nebulösen Abläufe in der bisherigen Geschichte der Atommüll-„Entsorgung“. Wer sich für die Sache interessiert und sich persönlich ein Bild machen möchte, dem empfehlen wir diese Schrift.

Auf https://rotpunktverlag.ch/buecher/wohin-mit-dem-atommull ist eine umfangreiche Leseprobe abrufbar.